Leseproben & Dokumente

StaRUG Kommentar

von Christoph H. Seibt, Lars Westphal

Vorbestellung

Dieses Buch erscheint neu im Dezember 2022. Gern merken wir Ihre Bestellung vor und liefern sofort bei Erscheinen.


ISBN-13: 978-3-504-32219-9
Schriftenreihe: Nein
Erscheinungsjahr: 2022
Verlag: Dr. Otto-Schmidt-Verlag
Ausgabe: 1. Auflage 2022
Umfang / Format: 1.778 Seiten, Hardcover, Lexikonformat
Medium: Buch

Vorbestellung möglich

199,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

Beschreibung

Umfassende Kommentierung zum StaRUG mit Erläuterungen zum Sanierungsgesellschafts- und Sanierungsfinanzierungsrecht sowie zum Steuerrecht

Entweder konsensuale Sanierung oder Insolvenzverfahren – das war einmal. Mit dem Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz (StaRUG) hat der Gesetzgeber einen neuen Ausweg aus Krisensituationen geschaffen. Nun können Unternehmen selbst außerinsolvenzliche Restrukturierungspläne entwickeln, ohne Blockaden einzelner Gläubiger fürchten zu müssen.

Der Bedarf an fundierter Beratung zum Thema wächst. Daher kommt der Seibt/Westpfahl zur rechten Zeit. Der wissenschaftlich kritische und klar praxisorientierte Kommentar behandelt Restrukturierungen nach dem StaRUG als eigenständiges Rechtsgebiet und berücksichtigt auch einschlägige gesellschaftsrechtliche sowie insolvenzrechtliche Normen. Ein Blick auf ausländische Sanierungsverfahren und steuerrechtliche Fragestellungen rundet das inhaltliche Angebot ab.

Mit dem StaRUG hat der Gesetzgeber die Europäische Restrukturierungs-Richtlinie in deutsches Recht übersetzt und so eine Lücke geschlossen. Das bisherige Recht sah entweder die freie, dafür aber auf Konsens aller Beteiligten angewiesene Sanierung oder das Insolvenzverfahren vor. Nun besteht erstmals ein gesetzlicher Rahmen zur Restrukturierung drohend zahlungsunfähiger Unternehmen in Eigenregie.

Das StaRUG eröffnet Unternehmen die Chance, mit einem eigenen Restrukturierungsplan die wesentlichen Sanierungsmaßnahmen sowie die Einbeziehung der Gläubiger zu regeln. Welches Instrumentarium steht zur Verfügung? Inwiefern sind das Sanierungsgesellschaftsrecht, das Sanierungsfinanzierungsrecht und das Steuerrecht zu berücksichtigen? Auf diese und weitere Fragen liefert der Seibt/Westpfahl, ein neuer "Blauer" in der Großkommentar-Reihe bei Otto Schmidt, ausführliche Antworten.

Der Seibt/Westpfahl liefert eine umfängliche Kommentierung des StaRUG mit allen Sichtweisen. Dabei wird das StaRUG nicht als Annex zum Insolvenzrecht verstanden, sondern als eigenständiges Rechtsgebiet, das im Schwerpunkt auch das Sanierungsgesellschaftsrecht und das Sanierungsfinanzierungsrecht beinhaltet. Die Kommentierung integriert einschlägige gesellschaftsrechtliche sowie insolvenzrechtliche Normen, sodass das Werk "in sich geschlossen" nutzbar und auch einzigartig ist. Ergänzende Darstellungen zum Steuerrecht und ausländischen Sanierungsverfahren (Niederlande, Großbritannien) runden das Gesamtbild ab.

Der Kommentar berücksichtigt die ersten praktischen Erfahrungen mit der Anwendung des neuen Rechts, verfolgt die Stimmen der bisherigen Literatur, skizziert denkbare Szenarien und liefert passende Lösungen für die zukünftige Praxis sowie Denkanstöße zur Fortentwicklung des Verfahrens.

Beraterinnen und Berater in Unternehmen, Kanzleien und Finanzinstituten können sich keinen besseren Begleiter für die Restrukturierungspraxis wünschen.

Leseproben & Dokumente

In diesen PDF-Dokumenten finden Sie erweiterte Informationen über diesen Titel:

Artikelnummern

Diesem Produkt sind folgende ISBN bzw. Artikelnummern zugeordnet:

ISBN-13: 978-3-504-32219-9
978-3504322199
EAN-13: 9783504322199